Auch die Stadtteile Schalke und Schalke Nord wurden von Stefan Jost nicht verschont. So sehen Schalke und Schalke Nord wirklich aus ... die "Arena Auf Schalke" ist nämlich in Buer-Erle ... und da war auch schon das alte Parkstadion!

Rundgang durch Schalke

Im Gegensatz zu Buer dient die Polizeiwache an der Overwegstrasse in Gelsenkirchen nur ihren Zweck.
Die "kubische" Metallberufschule an der Overwegstrasse.
Von der Seite betrachtet man ganz gut die verschachtelte Bauweise in Kreuzform mit Kirchturm.
Das Grubenpferd Harlekin erinnert an die Kunstaktion von 1999 "Gelsenkirchen Aufgezäunt" und an die Grubenpferde des jungen Bergbaus.
Die Kirchtürme der katholischen Kirche "Sankt Joseph Schalke".
Das Haus an der Schalker Strasse wurde 1899 erbaut.
Die Berliner Brücke gesehen von unten aus Richtung Madgeburger Strasse (in NY gäbe es noch ein paar Etagen mehr)
Der Industrielle Friedrich Grillo (1825 bis 1888) warder Begründer der Schalker Montanindustrie. Seine Büste steht am Grilloplatz.

Rundgang durch Schalke-Nord

Die alten Werkhallen der Thyssen Draht AG an der Berliner Brücke erinnern an die glanzvolle Stahlzeit.
Das Verwaltungsgebäude der Thyssen Draht AG.
Die "Glück-Auf"-Kampfbahn an der Kurt-Schumacher-Strasse. Hier begann der Aufsteig des Fussballvereins "FC Schalke 04".
Am Rhein-Herne-Kanal, der auch einen Rad- und Wanderweg besitzt, ist die Grenze zwischen den Stadtteilen Erle und Schalke-Nord bzw. die Abgrenzung zwischen Buer und Gelsenkirchen.
Eine fast schon altertümliche aber typische Kanalbrücke aus Stahl führt über den Rhein-Herne-Kanal in den Stadtteil GE-Schalke-Nord.
Blick von der Berliner Brücke in den Stadtteil GE-Schalke-Nord.
Die Skulpturen aus Drahtgeflecht an dieser Hausfassade erinnern an die schwere Arbeit an den Hochöfen.
Der Barrenschneider, ...
... der Stahlgießer, ...
... und der der Hochofenanstecher.